Meine Probleme

Mein Leben war nicht einfach und ich muss lernen damit umzugehen und zu akzeptieren das man es nicht ändern kann. Aber daran hapert es leider noch.Auch die Schulwege, jeden Tag in der früh aus der Tür zu gehen und sich zu denken nachdem ich mich dieser Angst gestellt habe kann ich wieder nach Hause, oder in der Schule zu sitzen und zu hoffen das man nicht vor der Klasse ausgefragt wird, weil dann eine Leistung vor allen gefordert wird der ich nicht standhalten kann, oder wenn ich in der Pause mit den Mädels aus meiner Klasse abhänge, die über Nagellack und Jungs reden, frag ich mich was die für Probleme haben und das man diese nicht mit meinen vergleichen kann. All diese Sachen machen meinen "persönlichen Mülleimer" gerne sehr schnell voll. Wenn der voll ist, kann ich nicht mehr aufhören zu weinen und kann mich nur beruhigen wenn ich mich ritze. Aus diesem Kreislauf auszukommen ist brutal.http://blogmag.de/ap/smilies/help.gif

1 Kommentar 25.1.16 20:30, kommentieren

Werbung


vermissen

Als ich Kind war, war alles noch in Ordnung. Irgendwie. Aber irgendwie auch nicht. Ich hatte das Gefühl das immer etwas fehlt oder das ich was vermisse. Das Gefühl war für mich normal und ich habe es akzeptiert. Meine Mama konnte mir leider nicht das geben was ein Kind von seiner Mama gebraucht hätte. Sicherheit, Vertrauen, Gesprächspartner.Wir haben jetzt erfahren das ich hochsensibel bin und das erklärt warum ich (laut den Ärzten) eine Angststörung habe.

24.1.16 09:17, kommentieren


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung